Galenstock | Ostwand (3586m)

Frühling am Furka-Pass

Karte Swisstopo Nr. 255S Sustenpass 1:25000

Anfahrt Zürich - Andermatt - Realp - Gasthof Tiefenbach

Ausgangspunkt Gathof Tiefenbach (2106m)

Vom Gasthof wandern wir -im Frühjahr ein Stück die Ski tragend- auf dem Sommerweg entlang dem Tiefenbach in Richtung Albert Heim Hütte. Kurz unterhalb der Schutzhütte (2409m) queren wir das weite und flache Tal nach Westen zum Tiefengketscher. über den Gletscher die erste Steilstufe hoch und dann links haltend dem Strahlengrätli folgend links am Gletscherbruch vorbei in das Gletscherbecken unter der Galenstock-Ostwand mit seiner markanten Wächte. Nun gehen wir unterhalb der Wand nach Norden, bis zum Einstieg in das gut sichtbare Couloir direkt in Gipfelfalllinie.
Die Ski geschultert und gegen Steigeisen getauscht, steigen wir das Couloir hoch bis unter die weit ausladende Wächte. Bei guten Bedingungen und festem Schnee kann man versuchen, nach rechts auszusteigen (3586m), ansonsten wieder durch das Couloir zurück zum Wandfuss.

Abfahrt wie Aufstieg

Wand 300hm bis 55grad

Aufstiegszeit 5h 1500hm

Einen herzlichen Dank an Cornel Suter für die tollen Bilder, die er von uns gemacht und mir zur Verfügung gestellt hat. Seine Homepage www.cornelsuter.ch gehört wohl zu den umfangreichsten schweizer Tourenarchiven und ist auf alle Fälle einen Besuch wert.

Der Galenstock mit dem Ostwandcouloir (in Gipfefalllinie) im Herbst 2013
Nachtlager an der Furka-Passstrasse
Die Wächte hängt bedrohlich über dem Couloir
Der Ausstieg über die Wächte war -zumindest für uns Sonntagsbergsteiger- bei den gegebenen Bedingungen nicht möglich. 
Dafür war die Abfahrt durch das Couloir umso besser.


fotos 25|05|2014 © hannesasam | barbarakinigadner | cornelsuter | michaeldellantonio